Suche

Text Resize

-A +A

Inhalt

Besuch im Dominikus-Krankenhaus in Berlin (30.10.2012)

Einmal mehr machte sich Lars Lindemann auf den Weg und besuchte im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" das Dominikus Krankenhaus in Berlin.

Das Dominikus-Krankenhaus Berlin ist ein konfessionelles Krankenhaus in der Trägerschaft der Dominikus-Krankenhaus Berlin-Hermsdorf GmbH.
Es ist ein Haus der Grund- und Regelversorgung mit rund 220 stationären Planbetten in den Fachabteilungen Innere Medizin, Allgemeinchirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie und Geriatrie sowie 15 tagesklinischen Plätzen in der Fachabteilung Geriatrie. Jährlich werden rund 6.600 Patienten vollstationär sowie etwa 200 Patienten tagesklinisch behandelt. Etwa 500 Mitarbeiter und zwei Ordensschwestern sind im Haus beschäftigt.
Herr Lindemann wurde von Frau Susanne von Schewick, Geschäftsführerin und Verwaltungsdirektorin, und Herrn Dr. Frank-Peter Job, Ärztlicher Direktor des Dominikus Krankenhauses, freundlich in Empfang genommen. Beide gaben Herrn Lindemann einen kurzen Überblick über das Haus und im weiteren Gespräch wurden Bereiche wie die Krankenhaushygiene, die Krankenhausfinanzierung und der Wettbewerb im Gesundheitswesen thematisiert.

Weitere Informationen unter: www.dominikus-berlin.de

Besuch bei der Geschäftsleuteinitiative ParkOase Olivaer Platz (19.10.2012)

In seinem Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf "Unterwegs", besuchte Lars Lindemann die Geschäftsleuteinitiative ParkOase Olivaer Platz.

Er wurde von Herrn Dr. Michael Bärlein in Empfang genommen, der Ihm dann auch das gesamte Projekt präsentierte:
Es drohen bei der beabsichtigten Neugestaltung des Olivaer Platzes die Parkplätze an der Ostseite verloren zu gehen. Für Kunden, Mandanten und Patienten würde es dann noch schwieriger als schon jetzt, "am Olli" einen Parkplatz zu finden, zumal sich die Parkplatzsituation durch die aktuellen Bauvorhaben in der Umgebung ("Cumberland", "Rosengärten", Lietzenburger Str. Nrn. 101 und 103) ohnehin noch verschärft. Was dies für die umliegenden Geschäfte, Kanzleien und Praxen bedeutet, kann man sich vorstellen.

Die Initiative ist nicht gegen eine Neugestaltung und Erweiterung der Grünanlage auf dem Olivaer Platz. Im Gegenteil, der Park bedarf dringend einer Aufwertung. Deshalb müssen aber die Stellplätze nicht verschwinden. Wie dies andere europäische Metropolen mit lebendigen Innenstädten vormachen, können die Parkplätze auch einfach unter die Erde verlegt werden.

Die Idee ist es, dass eine Tiefgarage von einem privaten Investor im Rahmen einer sog. öffentlich-privaten Partnerschaft (public private partnership) errichtet und betrieben wird. Die Einnahmen aus dem Parkhausbetrieb könnten dann zum Teil auch der Pflege der Grünanlage zugutekommen.

Weitere Informationen unter: www.parkhausoase.de

Besuch im Ronald McDonald Haus in Berlin Wedding ( 11.10.2012)

Wieder einmal in Berlin "Unterwegs" besuchte Lars Lindemann das Ronald Mc Donald Haus in Berlin Wedding,

Er wurde von Frau Jenny Mädel, Leiterin der Einrichtung, freundlich in Empfang genommen, welche Ihm auch gleich das gesamte Haus zeigte.

Seit 1998 finden im Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding jährlich ca. 500 Familien ein Zuhause auf Zeit, während ihre schwer kranken Kinder im nahe gelegenen Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) oder der Charité Campus Virchow-Klinikum behandelt werden.

Mit 34 Apartments auf sieben Etagen ist das Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding das größte der deutschlandweit 17 Ronald McDonald Häuser. Sieben der 34 Apartments sind sterile Apartments, die mit eigener Küche und Fernseher ausgestattet sind. Eine großzügige Gemeinschaftsküche, der gemütliche Pavillon mit Kamin und das phantasievoll als "Unterwasserwelt" eingerichtete Spielzimmer schaffen im Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Im Sommer lädt der ruhige Garten mit Sandkasten, Spielhäuschen und Sonnenterrasse zum Grillen ein - eine willkommene Art abzuschalten nach einem langen Tag im Krankenhaus. Im Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding haben die betroffenen Familien Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen, sie finden Hilfe, Rat und Beistand. Ganz in der Nähe ihres Kindes können sie den Klinikalltag für ein paar Stunden hinter sich lassen und so die nötige Kraft für die Betreuung ihres Kindes schöpfen.

Weitere Informationen unter: www.mcdonalds-kinderhilfe.de

Besuch in der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung Pankow (24.09.2012)

Am 24.09.2012 besuchte Lars Lindemann die Caritas-Klinik in Pankow.

Die Caritas-Klinik Maria Heimsuchung ist ein konfessionelles Krankenhaus mit 245 Betten. In den Fachabteilungen Innere Medizin - Gastroenterologie, Innere Medizin - Kardiologie, Chirurgie / Unfallchirurgie und Gynäkologie / Geburtshilfe werden ca. 11.000 Patienten jährlich behandelt. In der Rettungsstelle werden jährlich 27.000 Patienten versorgt.
Herr Lindemann wurde von Frau Heidelinde Elstner, der Verwaltungsdirektorin des Hauses, Herrn. Dr. Lothar Karger, dem Ärztlichen Direktor, und von Frau Ilona Hanuschke, der Pflegedirektorin, freundlich in Empfang genommen und diese gaben Ihm einen kurzen Überblick über die Einrichtung.

Inhalt der dann folgenden Diskussion waren ua. die Praxisgbühr, die Krankenhaushygiene und die Grenzen zwischen ambulanter und stationärer Patientenversorgung.

Weitere Informationen unter: www.caritas-klinik-pankow.de

Besuch im Waldkrankenhaus in Berlin Spandau (04.09.2012)

Diesmal war Lars Lindemann "unterwegs" im Evangelischen Waldkrankenhaus in Berlin Spandau.

Als evangelisches Krankenhaus mit 474 Betten ist es das größte freigemeinnützige Krankenhaus Berlins. In den verschiedenen Kliniken und medizinischen Zentren werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und weitere 40.000 Patienten ambulant versorgt. Als modernes Krankenhaus orientiert es sich an fachlich ausgereiften Standards.Die Weiterentwicklung dieser Standards sowie die Aus- und Fortbildung für alle sind wichtige Eckpfeiler des Waldkrankenhauses.

Herr Lindemann wurde von Herrn Carsten Schaulinski, Geschäftsführer des Hauses, Herrn Dr. Frank Jochum, Ärztlicher Direktor, Frau Jutta Hintzler, Pflegedirektorin der Einrichtung, und Frau Theissen, Prokuristin, begrüßt.

Diese gaben Hernn Lindemann einen kurzen Einblick über das Krankenhaus und danach folgten Gespräche über die Krankenhaushygiene, Bedarfsplanung und die stationäre und ambulante Versorgung.

Weitere Informationen unter: www.waldkrankenhaus.de

Besuch im Labor 28 in Berlin (03.09.2012)

Wieder in Berlin "Unterwegs" besuchte Lars Lindemann das Labor 28.

Das Labor 28 ist ein Unternehmen für Laboranalytik, das in den Bereichen Medizin, Krankenhaushygiene und Umweltanalytik seit über 30 Jahren qualitativ hochwertige und kostengünstige Laboruntersuchungen für Ärzte und Zahnärzte, Krankenhäuser, arbeitsmedizinische Einrichtungen und Institute sowie Privatpersonen durchführt. Im Bereich der medizinischen Forschung führt das Labor 28 klinische Studien unter anderem für Pharmafirmen durch.

Das umfangreiches Untersuchungsprogramm umfasst neben der routinemäßigen medizinischen Labordiagnostik auch spezialisierte molekularbiologische und humangenetische Analytik.
Im Jahr 2008 hat das Labor 28 eine Partnerschaft mit dem australischen Labordienstleister Sonic Healthcare geschlossen, um zukünftigen Herausforderungen mit einem größeren Entwicklungspotenzial begegnen zu können.

Herr Lindemann wurde von Herrn Kotsopoulos, Geschäftsführer von Sonic Healthcare Germany und Hernn Dr. Müller, Vorstandsvorsitzender des Labors 28, freundlich in Empfang genommen.
Die beiden Herren gaben Herrn Lindemann einen kurzen Überblick über das Unternehmen. Danach widmete man sich Gesprächen über Medizinische Versorgungszentren (MVZ), dem aktuellen Thema der Ärztehonorare und der Vergütung im Gesundheitswesen.

Im Anschluss folgte dann noch eine kleine Unternehmensbesichtigung bei der sich Herr Lindemann selbst einen Eindruck über den Konzern machen konnte.

Weitere Informationen unter: www. labor28.de

Besuch im Sana Klinikum in Berlin Lichtenberg (31.07.2012)

Einmal mehr machte sich Lars Lindemann auf den Weg und besuchte im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" das Sana Klinikum in Lichtenberg.

Das Sana Klinikum Lichtenberg mit dem Standort Oskar-Ziethen-Krankenhaus ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit einem breiten Leistungsspektrum sowie Akademisches Lehrkrankenhaus derr Charité - Universitätsmedizuin Berlin.
Über 25.000 Patienten werden pro Jahr stationär und weitere 40.000 Patienten ambulant behandelt.

Das hohe Niveau der Versorgung ist durch ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem gesichert; das Sana Klinikum Lichtenberg ist KTQ-zertifiziert, hat ein zertifiziertes Brustzentrum und ist seit 2007 als Babyfreundliches Krankenhaus anerkannt.

Herr Dr. Gebhard von Cossel, Ärztlicher Direktor der Sana Kliniken in Berlin Brandenburg, und Herr Christian von Klitzing, Direktor des Sana Klinikum Lichtenberg, nahmen Herrn Lindemann freundlich in Empfang und gaben ihm einen kurzen Überblick über das Haus.
Danach widmete man sich Gesprächen über die Krankenhaushygiene, das Qualitätsmanagement und der Kindermedizin.

Am Ende folgte dann noch ein kurzer Rundgang durch das Haus, bei der auch die Station des Projektes "Mops Fidel", eine Therapieeinrichtung für übergewichtige Kinder und Jugendliche, besichtigt wurde.

Weitere Informationen unter: www.sana-kl.de

Besuch im Franziskus-Krankenhaus in Berlin (26.07.2012)

Im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" besuchte Herr Lindemann das Franziskus-Krankenhaus in Berlin.

Das Franziskus-Krankenhaus verfügt über 220 Betten mit den bettenführenden Abteilungen Urologie, Innere Medizin und Chirurgie. Es ist einerseits als gefäßmedizinisches Schwerpunkt-krankenhaus ausgewiesen, andererseits befindet sich am Haus ein Kontinenz-Zentrum.
Nach wie vor befindet sich das Krankenhaus in der Trägerschaft der Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen, die die christliche Tradition des Hauses prägen.
Herr Lindemann wurde von Herrn Dr. Harald Hasselmann, dem Kaufmännischer Direktor, begrüßt.
Dieser gab ihm einen kurzen Überblick über das Krankenhaus und im weiteren Gespräch wurden dann Themen wie das Krankenhaushygienegesetz, Medizinische Versorgungszentren und die Neuausrichtung der Pflege thematisiert.

Am Ende des Besuches stand dann noch ein kleiner Rundgang durch das Krankenhaus an.

Weitere Informationen unter: www.franziskus-berlin.de

Besuch im Paulinenkrankenhaus in Berlin (24.07.2012)

Wieder einmal in Berlin "Unterwegs" besuchte Lars Lindemann das Paulinenkrankenhaus in Charlottenburg Wilmersdorf.

Das Paulinenkrankenhaus wurde als Militärhospital für die britische Armee Anfang der sechziger Jahre gebaut.
In 127 Betten auf fünf Normalpflegestationen und 21 Betten mit Beatmungskapazität im Intensivpflegebereich erfolgt eine stationäre kardiologische Weiterbehandlung von Patienten in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) und der Charité.
Herr Michael Düker, Referatsleiter für Qualitätsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit, nahm Herrn Lindemann freundlich in Empfang und gab ihm einen kurzen Überblick über das Haus. Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Krankenhaushygiene und das Qualitätsmanagement. Im Anschluss gab es einen Rundgang durch die Intensivstation. Als Berichterstatter der FDP- Bundestagsfraktion für das Krankenhaushygienegesetz konnte sich Herr Lindemann im Gespräch mit Herrn Oberarzt Dr. Frank-Rainer Klefisch, Hygiene- und Qualitätsbeauftragter und Facharzt für Innere Medizin davon überzeugen, dass im Paulinenkrankenhaus engagiert das Thema Hygiene und der Umgang mit multiresistenten Erregern schon seit Jahren bearbeitet wird und so die Anforderungen des Gesetzes nicht nur übertroffen, sondern auch in der Organisation des Hauses Hygienefragen den Stellenwert haben, die Ihnen zukommen muss.

Weitere Informationen unter: www. paulinenkrankenhaus.de

Besuch im Oberlinhaus in Potsdam (15.05.2012)

Diesmal war Lars Lindemann in Potsdam "Unterwegs" und besuchte dort das Oberlinhaus.

Das Oberlinhaus ist das diakonische Kompetenzzentrum für Bildung und Gesundheit in der Region Berlin-Brandenburg. Es hat es sich zur Aufgabe gesetzt, Menschen zu bilden Menschen zu begleiten und zu behandeln. Die Arbeit in Kindergarten, Schule, Berufsbildungswerk, Fachklinik, Reha Zentrum und vielen weiteren Einrichtungen zeichnet sich durch ein spürbares Mehr an Zuwendung zum Menschen aus. Die Arbeit basiert auf dem christlichen Leitbild und ist geprägt von Expertise, Innovation und hohem persönlichen Engagement. 1.700 Mitarbeitende sind verlässliche Partner für jährlich mehr als 30.000 Menschen. Ein Teil davon ist die Oberlinklinik.

Die Oberlinklinik ist die größte Orthopädische Fachklinik im Land Brandenburg. Eine hochmoderne Klinik in der Nähe von Berlin mit einem fest angestellten Team mit langjähriger Erfahrung, steht für eine hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung des gesamten Bewegungsapparates.

Herr Lindemann wurde von Herrn Dr. Hücker, Geschäftsführer der Oberlinklinik, und Herrn Dr. Reinhardt, Ärztlicher Direktor, begrüßt.

Das Krankenhaus wurde im Rahmen einer kleinen Präsentation vorgestellt. Danach widmete man sich im Gespräch der derzeitigen gesundheitspolitischen Lage, der Organisationsstruktur sowie den Herausforderungen und strategischen Projekten des Hauses.

Im Anschluss gab es einen Rundgang durch die verschiedenen Bereiche der Oberlinklinik.

Weitere Informationen unter: www.oberlinklinik.de

Besuch im Helios-Klinikum in Berlin-Buch (19.03.2012)

Im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" besuchte Herr Lindemann dieses Mal das Helios Klinikum in Berlin-Buch.

Im HELIOS Klinikum Berlin-Buch wird Hochleistungsmedizin mit besonderem Komfort verbunden. Die modernen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten stehen allen Patienten zur Verfügung. Im Klinikum mit über 1.000 Betten werden Patienten fachübergreifend und interdisziplinär behandelt, insbesondere in zertifizierten Zentren wie zum Beispiel im Brustzentrum, Gefäßzentrum, HELIOS Herz-Rhythmus-Zentrum Berlin-Brandenburg,

Herr Lindemann wurde von Herrn Straub, dem Klinikgeschäftsführer, Herrn Rahr, Geschäftsführer der HELIOS Privatkliniken und Frau Hollmann, Leiterin der Hauptstadtrepräsentanz der Fresenius AG, freundlich in Empfang genommen und gaben Ihm einen kurzen Überblick über das Unternehmen. Man besichtigte die Rettungsstation und die Komforteinrichtung der Helios Privatkliniken.

Im weiteren Gespräch wurden Themen wie die Bedarfsplanung, Plausibilitätsprüfung und Krankenhaushygiene thematisiert.

Weitere Informationen unter: www.helios-klinikum.de

Besuch in der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (15.03.2012)

Auch dieses Mal war Lars Lindemann wieder "Unterwegs" und besuchte die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg.

Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) versteht sich als Dienstleister für Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten und Patienten in Brandenburg.


Die KVBB stellt die ambulante medizinische Versorgung im Land Brandenburg sicher. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts erfüllt sie einerseits Aufgaben, die ihr per Sozialgesetzbuch übertragen wurden. Andererseits vertritt die KVBB die Interessen der rund 3.700 niedergelassenen Brandenburger Ärzte und Psychotherapeuten gegenüber den Krankenkassen und der Politik.

Zu den Hauptaufgaben der KVBB gehören: Sicherstellung, Interessensvertretung, Gewährleistung und Qualitätssicherung

Herr Lindemann wurde von Herrn Dr. Helming, dem KV Vorsitzenden, freundlich in Empfang genommen. Er gab Ihm einen kurzen Einblick in die Struktur und den Aufgabenbereich der KVBB und im weiteren Gespräch wurden dann Themen wie die Praxisgebühr, die Überschüsse der Krankenkassen und die Bedarfsplanung thematisiert.

Weitere Informationen unter: www.kvbb.de

Besuch im Jüdischen Krankenhaus in Berlin (12.03.2012)

Einmal mehr machte sich Lars Lindemann auf den Weg und besuchte im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" das Jüdische Krankenhaus in Berlin.

Das 250 Jahre alte Krankenhaus ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts und verfügt über ein enormes medizinisches und pflegerisches Leistungsspektrum.
Dazu gehören alle wichtigen Kerngebiete der medizinischen Versorgung (Chirurgie, Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie), die durch Spezialisten in den medizinischen Zentren (z.B. Gefäßzentrum, Bauchzentrum, Zentrum für Herzinsuffizienz, Zentrum für die Behandlung der Multiplen Sklerose) ergänzt werden.

Frau Brit Ismer, Kaufmännische Direktorin, begrüßte Herrn Lindemann und gab ihm einen kleinen Überblick über die derzeitige Lage des Krankenhauses. Inhalt der dann folgenden Diskussion waren u.a. die Praxisgebühr, Überschüsse der Krankenkassen, die Zahl und Standorte der verschiedenen Krankenhäuser in Berlin und die Krankenhaushygiene.

Im Anschluss folgte dann noch eine kleine Besichtigung der Notaufnahme.

Weitere Informationen unter: www.juedisches-krankenhaus.de

Besuch im Jüdischen Theater in Berlin (05.03.2012)

Der Berliner FDP-Bundestagsabgeordnete Lars Lindemann besuchte im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindeman Unterwegs" das Jüdische Theater in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte.

Dan Lahav, der künstlerische Leiter und Intendant des Jüdischen Theaters BIMAH e.V., zeigte sich sehr erfreut über den Besuch.

Das Jüdische Theater "Bimah" möchte mit seinen Theaterprogrammen auf ungezwungene Art und Weise die jüdische Kultur dem nicht-jüdischen Publikum zugänglich machen und somit Toleranz und gegenseitige Achtung werben und zwischen den Kulturen vermitteln.

Es würdigt jüdische Persönlichkeiten und deren künstlerisches Werk mit aufwändigen Produktionen.

Zu nennen sind: Friedrich Holländer, Georg Kreisler, Kurt Tucholsky, Heinrich Heine, Felix Mendelssohn, u.v.a.
Lars Lindemann zeigte sich beeindruckt von dem Engagement des Intendanten und aller Mitarbeiter. "Man spürt regelrecht, wie viel Herzblut jeder Einzelne hier tagtäglich hineinsteckt."
Am Ende des Besuchs stand dann noch ein kleiner Rundgang durch die Räumlichkeiten des Theaters an.

Weitere Informationen unter: Jüdisches Theater Berlin

Besuch im Bio Medizinischem Therapiezentrum in Berlin (25.01.2012)

Im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" besuchte Herr Lindemann dieses Mal das Bio Medizinische Therapiezentrum (BMT) in Berlin.

Hier werden unterstützende delegierbare Therapieleistungen im Bereich der Dermatologie (mit dem Schwerpunkt Balneophototherapie), Orthopädie und Psychosomatik angeboten und unter Aufsicht von medizinischem Fachpersonal durchgeführt. Die Therapie basiert jeweils auf der vom überweisenden Arzt gestellten Indikation. Des Weiteren umfasst das Leistungs-angebot noch den Bereich des Medical Floating. Anwendung findet diese Therapieform auf den verschiedensten therapeutischen Behandlungsfeldern, wie beispielsweise Orthopädie, Rheumatologie, Sportmedizin, Psychotherapie, Schmerztherapie, Neurochirurgie bis hin zu ADS und Burnout-Symptomatik.
Herr Frank Gaw, Geschäftsführer der BBI Berliner Beteiligungsgesellschaft International, und Herr Dieter Euler, Projekt Manager der BBI, stellten ihm das BMT vor. Gesprächsinhalte waren u.a. neue Therapieformen in den Bereichen Orthopädie und Dermatologie.

Weitere Informationen dazu unter: www.bmt-zentrum.de

Besuch im St.Joseph Krankenhaus in Berlin/Tempelhof (16.01.2012)

Im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" besuchte Herr Lindemann dieses Mal das St. Joseph Krankenhaus in Berlin Tempelhof.
Das St. Joseph Krankenhaus ist eine Einrichtung der Kongregation der Schwestern von der heiligen Elisabeth, einer Ordensgemeinschaft der Katholischen Kirche.
Dieser Tradition fühlt sich das Haus auch heute noch im starken Maße verbunden. Aus diesem Grunde ist es den Mitarbeiter/-innen wichtig, dass dem Patienten nicht nur eine moderne und leistungsfähige Medizin und patientenorientierte Pflege angeboten wird, sondern dass er auch als Mensch im ganzheitlichen Sinne auf- und angenommen wird.
Herr Prof. Poralla, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses, Frau Brandts, Pflegedirektorin, und der Kaufmännische Direktor, Herr Dreißigacker, nahmen Herrn Lindemann freundlich in Empfang und gaben ihm einen kurzen Überblick über das Krankenhaus. Man besichtigte die Neugeborenen-Station, einige Kreißsäle und die Notaufnahme.
Im weiteren Gespräch wurde die anstehende Pflegereform, der Wettbewerb der Berliner Krankenhäuser und die Krankenhaushygiene thematisiert.

Weitere Informationen unter: www.sjk.de

Besuch bei Zytoservice in Berlin (04.10.2011)

Diesmal war Lars Lindemann in Berlin "Unterwegs" und besuchte das Unternehmen Zytoservice.

Zytoservice ist ein pharmazeutischer Hersteller und produziert patientenindividuelle Infusionslösungen und andere Parenteralia in modernsten Reinraumlaboren.
Alle Zubereitungen werden im Auftrag von Apotheken auf Einzelanforderung des behandelnden Arztes ausschließlich aus in Deutschland zugelassenen Fertigarzneimitteln erzeugt.
Als Dienstleistungsunternehmen in der onkologischen Versorgung bietet das Unternehmen seinen Kunden auch pharmazeutische Betreuung sowie Unterstützung bei der Entsorgung von Zytostatika-Abfällen sowie bei Abrechnungsfragen an.
Frau Stefanie Müller, Herr Dr. Guido Tuschen, Geschäftsführer von Zytoservice Berlin und Herr Manfred Schneider, Inhaber BerlinApotheke und Geschäftsführer Zytoservice Berlin, nahmen Herrn Lindemann freundlich in Empfang und gaben Ihm einen kurzen Überblick über das Unternehmen. Man besichtigte die Laborräume und erhielt einen Einblick in die Herstellung der Zytostatika.
Im weiteren Gespräch wurden das AMNOG, das Versorgungsstrukturgesetz und die Krankenhaushygiene thematisiert.

Nähere Informationen unter: www.zytoservice-berlin.de

Besuch bei Merz Pharma in Frankfurt/Main (22.08.2011)

Im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" besuchte Herr Lindemann das Unternehmen Merz Pharmaceuticals in Frankfurt am Main.

Merz ist ein innovatives pharmazeutisches Unternehmen mit dem Schwerpunkt in der Erforschung und Vermarktung von Arzneimitteln zur Behandlung von neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen. Über 2.200 Mitarbeiter sind in diesem und weiteren Kompetenzfeldern. wie der Dermatologie und dem Bereich der Stoffwechselstörungen, tätig.

Herr Günther Sauerbrey, Leiter Health Care Relations Merz Pharma GmbH, nahm Herr Lindemann freundlich in Empfang und gab Ihm einen kurzen Überblick über das Unternehmen. In weiteren Gesprächen wurde das große Feld der Gesundheitspolitik begutachtet und Themen wie das "AMNOG", das Versorgungsgesetz und die Krankenhaushygiene kamen dabei zur Sprache.

Im Anschluss folgte dann noch eine kleine Unternehmensbesichtigung bei der sich Herr Lindemann selbst einen Eindruck über den Konzern machen konnte.

Nähere Informationen unter: www.merz.de

Besuch bei Sanofi-Aventis in Frankfurt-Höchst (26.04.2011)

Einmal mehr machte sich Lars Lindemann auf den Weg und besuchte im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe "Lars Lindemann Unterwegs" Sanofi-Aventis in Frankfurt-Höchst.

Hier befindet sich der Sitz und größter Standort der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH.
Sanofi-Aventis ist eines der weltweit führenden Gesundheitsunternehmen. Mehr als 100.000 Mitarbeiter stehen in 110 Ländern im Dienst der Gesundheit. Sie erforschen, entwickeln und vertreiben therapeutische Lösungen.
Ralph Hug, Leiter Public Affairs Kommunikation Deutschland, stellte Herrn Lindemann das Unternehmen vor. Danach widmete man sich Gesprächen mit Herr Dr. Martin Siewert, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Herr Dr. Johannes Knollmeyer, Director Health Policy, zur aktuellen Lage der Gesundheitspolitik.
Zum Ende des Unternehmensbesuches gab es dann noch eine kleine Rundfahrt duch den Industriepark-Höchst mit anschließender Besichtigung der Lantus-Anlage.

Weitere Informationen unter: www.sanofi.de

Besuch im Merck-Werk in Darmstadt (21.04.2011)

Diesmal war Lars Lindemann nicht in Berlin "Unterwegs" sondern zu Besuch in Darmstadt. Dort schaute er sich das Stammwerk der Merck-Gruppe an.

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit rund 40.000 Mitarbeitern in 67 Ländern. Der Unternehmensbereich Pharma umfasst innovative rezeptpflichtige Arzneimittel sowie Produkte für die Selbstmedikation. Der Unternehmensbereich Chemie bietet Spezialprodukte für die Elektronik-, Farb-, Kosmetik-, Lebensmittel-, Pharma- und Biotech-Industrie.
Einige Tochterfirmen sind ebenfalls in Darmstadt ansässig. Darunter Merck Serono GmbH oder auch Merck Consumer Health Care.
Frank Gotthardt, Leiter Public Affairs Merck, nahm Herrn Lindemann freundlich in Empfang und gab ihm einen kurzen Überblick über die Unternehmens-Gruppe Merck. Danach folgte ein Besuch in der Tablettenproduktion und Gespräche mit Herrn Dr. Christian Schallermair, Experte der Merck Serono GmbH, zur derzeitigen Pharmapolitik.

Weitere Informationen unter: www.merck.de

Besuch bei Pfizer Berlin (09.03.2011)

Wieder einmal "Unterwegs" in Berlin besuchte Lars Lindemann Pfizer am Potsdamer Platz.

Als weltweit führendes forschendes Pharmaunternehmen konzentriert sich der Konzern auf die Entwicklung und den Vertrieb von innovativen Medikamenten. Die Aktivitäten sind in drei Geschäftsfelder unterteilt: Rezeptpflichtige Medikamente, Rezeptfreie Produkte und Tiergesundheit.

Rund 100.000 Menschen weltweit arbeiten bei Pfizer täglich daran, Krankheiten zu heilen, zu lindern oder die Lebensqualität zu verbessern.

Peter Marx, Direktor für Policy Affairs, begrüßte Herrn Lindemann und gab ihm einen kleinen Überblick über die derzeitige Lage des Unternehmens. Inhalt der dann folgenden Diskussion waren u.a. die Auswirkungen der im letzten Jahr verabschiedeten Gesetze zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (GKV-ÄndG, AMNOG) auf den Konzern und die im AMNOG vorgeschriebene Nutzenbewertung für alle neuen Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen.

Weitere Informationen unter: www.pfizer.de

Besuch im St. Marien-Krankenhaus Berlin (18.02.2011)

Im Rahmen seiner Reihe "Lars Lindemann Unterwegs" besichtigte Herr Lindemann das St. Marien-Krankenhaus in Berlin Lankwitz. Er wurde von Herrn Böttcher, dem Krankenhausbetriebsdirektor und Frau Kaßuba, Leiterin des Medizincontrollings, freundlich in Empfang genommen.

Das St. Marien-Krankenhaus hat eine individuelle und ganzheitlich ärztliche Betreuung seiner Patienten zum Ziel. Davon zeugen eine moderne technische Ausstattung, eine Komfortstation mit Leistungen hotelgleichen Standards, kontinuierliche Weiterbildungsmaßnahmen für alle Mitarbeiter sowie eine enge Zusammenarbeit mit Facharztpraxen der Umgebung.

Im Gespräch mit Herrn Böttcher und Frau Kaßuba wurden Themenbereiche wie die ambulante und stationäre Versorgung, Medizinische Versorgungszentren (MVZ), Krankenhaushygiene, das angekündigte Versorgungsgesetz sowie die Struktur des Hauses angesprochen und diskutiert.

Zum Abschluss erfolgte ein kleiner Rundgang durch das St. Marien-Krankenhaus mit dem Besuch der Komfortstation.

Weitere Informationen unter: www.marienkrankenhaus-berlin.de

Besuch im Bundeswehrkrankenhaus Berlin (17.02.2011)

Am 17.02.2011 besuchte Lars Lindemann das Bundeswehrkrankenhaus (BwK) in Berlin.

Das BwK ist eine medizinische Versorgungseinrichtung für Soldaten und Zivilpersonen und Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité. Es verfügt über 370 Betten und gliedert sich mit 14 medizinischen Fachdisziplinen in die Regelversorgung des Landes Berlin ein.

Herr Lindemann wurde von Herrn Dr. Düsel, Chefarzt des BwK Berlin, Herrn Oberfeldarzt Dr. Willmund und Herrn Oberstabsbootsmann Thomas Schneider, begrüßt.

Das Krankenhaus wurde im Rahmen einer kleinen Präsentation vorgestellt. Danach widmete man sich im Gespräch der derzeitigen gesundheitspolitischen Lage, der Organisationsstruktur sowie den Herausforderungen und strategischen Projekten des Hauses.

Im Anschluss gab es einen Rundgang durch die verschiedenen Bereiche des BwK. Es wurden die Notfallaufnahme, die fachärztliche Untersuchungsstelle Psychiatrie und Psychotherapie sowie die Intensiv-und Krankenstation besichtigt.

Weitere Informationen unter: www.bundeswehrkrankenhaus-berlin.de

Besuch im St. Gertrauden Krankenhaus (09.12.2010)

Diesmal war Lars Lindemann "unterwegs" im St. Gertrauden Krankenhaus in Berlin.

Seit 1930 erbringt das Sankt Gertrauden-Krankenhaus Medizin und Pflege auf höchstem Niveau. Mit 385 Betten in 12 Fachabteilungen sowie mehreren Fachzentren liegt das Sankt Gertrauden-Krankenhaus in Charlottenburg-Wilmersdorf und hat einen regionalen und überregionalen Bekanntheitsgrad. Das Sankt Gertrauden-Krankenhaus ist akademisches Lehrkrankenhaus der Charité - Universitätsmedizin Berlin.
Der Geschäftsführer Dr. Stefan Schoch gab Herrn Lindemann einen Überblick über die derzeitige Lage des Krankenhauses und die Schwerpunkte des Leistungsangebotes.
Danach sprach man über das GKV-Finanzierungsgesetz und dessen Auswirkungen auf die Krankenhäuser in Berlin.
Ein weiterer Diskussionspunkt war die Position der Berliner FDP zum Thema Charité. Die FDP fordert eine Strukturreform der Charité als eigenständige medizinische Hochschule in öffentlicher Hand durch Konzentration am Standort Steglitz sowie einen Rückzug der Charité aus der Grund- und Regelversorgung.

Weitere Informationen unter: www.st.-gertrauden-krankenhaus.de

Besuch der BBI Baustelle in Schönefeld (16.11.2010)

Heute war Herr Lindemann zu Besuch auf der Baustelle des BBI in Berlin Schönefeld.

Der Airport Berlin Brandenburg International (BBI) wird den alten Flughafen Schönefeld um eine Fläche von ca. 970 ha erweitern.
Damit wird der neue Airport ungefähr eine Größe von 1.470 ha haben und mit dem Flughafen in München vergleichbar sein.
Ab 2012 wird der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf dem Hauptstadt- Airport BBI im Südosten der Stadt konzentriert sein.
Die Passagierprognosen für den BBI liegen bei ca. 27 Millionen Fluggästen mit rund 360.000 Starts und Landungen pro Jahr.

Herr Lindemann wurde von Herrn Ralf Kunkel, Pressesprecher des BBI, empfangen. Die Besichtigung startete in der airportworld bbi, ging über den 32 Meter hohen Infoturm und endete nach einer Rundfahrt über die BBI-Baustelle.

Gesprächsthema war auch die aktuelle Diskussionen über die geplanten Flugrouten. Herr Lindemann betonte, dass bei den Bürgern ein dringender Bedarf an Fakten und verlässlichen Informationen besteht. Die Politik ist in der Pflicht, die Tatsachen nicht weiter zu verschleiern.

Zu diesem Thema und weiteren Informationen: Airport BBI

Besuch bei den DRK Kliniken Berlin | Westend (01.11.2010)

Diesmal war Herr Lindemann zu Besuch bei den DRK Kliniken Berlin | Westend. Die Kliniken befinden sich seit 1992 auf dem Gelände des ehemaligen Universitätsklinikums Charlottenburg.

In 15 Fachabteilungen und 12 Spezialzentren arbeiten ca. 1.000 Mitarbeiter, die rund 80.000 Patienten im Jahr betreuen.

Herr Lindemann wurde von Herrn Ralf Stähler, dem Geschäftsführer der Kliniken, freundlich in Empfang genommen. Auch Chefarzt Herr Prof. Dr. Heribert Kentenich kam zu dieser Unternehmensbesichtigung dazu.
Im Mittelpunkt standen Gespräche über die derzeitige Gesundheitspolitik auf Bundes- und Landesebene. Weitere Themen waren die Honorarreform und der Ärztemangel auf dem Land.

Weitere Informationen unter: www.drk-kliniken-berlin.de

Besuch im DHZB bei Herrn Prof. Hetzer (16.08.2010)

Am 16. August 2010 besuchte Herr Lindemann das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Hetzer.

Nach einem Vortrag von Herrn Prof. Hetzer besichtigte Herr Lindemann die Intensivstation und die Kinderkardiologie.
Das Deutsche Herzzentrum Berlin ist eine Hochleistungsklinik für die Behandlung von Herz-, Thorax- und Gefäßerkrankungen, Kunstherzimplantationen und Transplantationen von Herz und Lungen.
Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des Bürgerlichen Rechts und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.
Im DHZB werden jährlich ca. 3.500 Operationen unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine und mehr als 1.000 weitere Operationen an Herz und Blutgefäßen durchgeführt, darunter rund 100 Herz- und/oder Lungen- Transplantationen und über 500 Herzoperationen bei Frühgeborenen, Neugeborenen, Säuglingen und Kindern.
Ca. 1.100 Mitarbeiter (davon rund 190 Ärzte, 470 Pflegekräfte) sind hier tätig.

Weitere Informationen unter: www.dhzb.de

Zu Besuch im Vivantes-Humboldt-Klinikum ( 13.08.2010 )

Am 13.8.2010 besuchte der Gesundheitspolitiker Lars Lindemann das Vivantes Humboldt-Klinikum mit der neu eröffneten Komfort-Klinik.

Rund 13.000 Mitarbeiter, darunter 1.500 hochspezialisierte Fachärzte, mehr als 110 Fachkliniken und rund 100 Professoren versorgen an neun Klinikstandorten jährlich ein Drittel aller Patienten in Berlin - das sind mehr als 450.000 Behandlungen pro Jahr.
Die Komfort-Klinik setzt ganz neue Maßstäbe in den Bereichen Unterbringung und Service. Beides ist dem Niveau von Hotels mit gehobenem Standard angeglichen. So sind die geräumigen Ein- und Zweibettzimmer mit umfangreichen Kommunikationsmedien direkt am Bett ausgestattet.

Herr Manfred Rompf, Geschäftsführer des Personalmanagements, Herr Dr. Andreas Schmitt, Ärztlicher Direktor und Regionaldirektor Nord sowie Herr Nizar Maarouf, Vivantes Berater für den Bereich arabische Welt, nahmen Herrn Lindemann freundlich in Empfang. Sie stellten das Unternehmen vor und berichteten über ein Projekt in Riad, bei dem mit finanzieller Unterstützung des Königs von Saudi-Arabien und dem ärztlichen Know-How des Vivantes Klinikums eine gigantische Hospital-Mall errichtet wird.

Zum Abschluss wurde die Komfort-Klinik besichtigt und deren Aufbau erläutert.

Weitere Informationen unter: www.vivantes.de

Zu Besuch bei Bayer Schering ( 06.08.2010 )

Am 06.08.2010 besichtigte Herr Lindemann die Bayer Schering Pharma AG in Berlin.

Dieser Konzern gehört zu den zehn größten Spezial-Pharmaunternehmen weltweit. Sie vermarkten ihre Produkte in mehr als 100 Ländern und erzielten im Jahr 2009 einen Umsatz von über 10,4 Milliarden Euro.
Rund 36.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - davon allein mehr als 5.900 in Forschung und Entwicklung - sind heute weltweit für Bayer Schering Pharma tätig.

Herr Oliver Renner, Leiter Global Corporate Communications & Public Affairs, und Herr Marco Annas, Leiter Global Health und ebenfalls zuständig für den Bereich Public Affairs, stellten ihm das Unternehmen vor.

Anschließend wurden Herrn Lindemann die verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsbereiche des Unternehmens gezeigt, die für Krebstherapien oder auch Herz- und Gefäßerkrankungen zuständig sind.

Weitere Informationen unter: www.bayerhealthcare.com

Die Zukunft der Charité und des UKBF (28.06.2010)

Am 28. Juni 2010 veranstaltete der BV Steglitz-Zehlendorf eine Podiumsdiskussion zum Thema: Die Zukunft der Charité und des UKBF.

Die Gäste waren Lars Lindemann (FDP-Bundestagsabgeordneter und Gesundheitsexperte)
Kai Gersch ( gesundheitspol. Sprecher der AGH-Fraktion)
Jan Ziegenhagen ( wirtschaftspol. Sprecher der BVV-Fraktion)

BDPK-Gesundheitskongress (16.06.2010)

Die Podiumsdiskussion vom 16.6.2010 beim BDPK-Bundeskongress zum Thema: Wohin steuert das Gesundheitssystem ?

Gäste: Lars F.Lindemann, Dr.Doris Pfeiffer, Rudolf Henke, Dr. Herbert Rische, Eugen Münch und Dr. Ulrich Wandschneider

Die Zukunft der Krankenkassen (16.06.2010)

Am 16.6.2010 war Herr Lindemann bei der Podiumsdiskussion im Schweizerhof zum Thema "Die Zukunft der Krankenkassen".

Gäste: Lars Lindemann ( Gesundheitsexperte der FDP-Bundestagsfraktion) Jens Spahn ( CDU/CSU) Prof. Karl Lauterbach (SPD)

Lars Lindemanns Terminkalender

Freiheit bewegt

Twitter

Tweets

vor 3 Jahre 33 Wochen
Lars F. Lindemann
@ LFLindemann
..
ReplyRetweetFavorite
vor 3 Jahre 43 Wochen
Lars F. Lindemann
@ LFLindemann
im Interview mit dem Schweizer Fernsehen zum Thema: FDP-Fraktion wird entlassen http://t.co/5nPXUJqjJr #fdp #berlin #bild #srf
ReplyRetweetFavorite

Lars Lindemann auf Facebook

Liberale Gesundheitspolitik

Wir.Dienen.Deutschland

Lars Lindemann bei Flickr

Roy Tanck's Flickr Widget requires Flash Player 9 or better.

Lars Lindemann Unterwegs

Gesundheit braucht Zukunft

Politischer Stammtisch mit Lars Lindemann

Koalitionsvertrag

Kontakt

zum Seitenanfang